Entstehung der Kunstwerke

 So kommt es zu meinen Bildern


Auf dem Bauernhof meiner Eltern, im bayerischen Wald, stand auf dem Dachboden eine große Holztruhe. In dieser wurde das handgewebte Leinen meiner Großmutter aufbewahrt.


"Es wurde wie ein kleiner Schatz gehütet"


Leinengewebe wurde traditionell für Bett- und Hauswäsche verwendet.
Leinen ist ein Naturprodukt und gilt als die umweltfreundlichste und haltbarste aller Textilfasern.

Die Keilrahmen werden von mir mit diesem Leinen bespannt.
Es gibt grob gewebtes und etwas feineres Leinen.
Die Struktur des Leinens bleibt durch meine Malweise auf den Bildern gut sichtbar.

Oft beginnt das Leben meiner Bilder vor allem durch die Auswahl des Formats, welches ich mir mit den Keilrahmen selbst herstelle.
Durch einen ersten flächendeckenden farbigen Grundauftrag entstehen erste Strukturen und Farbnuancen.
Diese inspirieren mich zu einer Auswahl der Ölfarben auf der Palette.

Manche Kunstwerke bleiben so über Jahre im Prozess, bis ich eine innere Vorstellung über das Bild entwickelt habe.
Andere entstehen in einem Zug, hier leitet mich eher die Beziehung der Farben zueinander.
Meine Gefühle und Verfassungen bahnen sich so ihren Weg.

So braucht es oft seine Zeit bis auch in Worten der zum Kunstwerk passende Titel gefunden ist. 

Eine Zusammenstellung der entstandenen Kunstwerke ist hier zu sehen